Bundespolizei und Flughafengesellschaften stehen durch stetig wachsendes Passagieraufkommen vor immer größeren Herausforderungen.
Seit Februar 2014 kommt mit EasyPASS eines der modernsten und sichersten Grenzkontrollsysteme Europas zum Einsatz.
EasyPASS ist ein automatisiertes Grenzkontrollsystem, das Ihnen die Grenzkontrolle an den passagierstärksten Flughäfen erleichtert. Sie können die Kontrolle ganz einfach selbst erledigen. EasyPASS wird von der Bundespolizei betrieben und soll Passkontrollen an den deutschen Flughäfen vereinfachen und beschleunigen. So wird nicht nur der Prozess der Grenzkontrolle verbessert, was für die Reisenden eine Verringerung der Wartezeiten mit sich bringt, auch führt das neue System zur elektronischen Grenzkontrolle zu einer Entlastung der eingesetzten Bundespolizisten.

Überprüfung der biometrischen Daten

©123rf.com/profile_franckito

Wie funktionieren EasyPASS?, eGates und ePass?

Das Verfahren mit EasyPASS ist ganz einfach. Auf speziellen Kontrollspuren, den sogenannten eGates, wird die Identität des Reisenden sowie die Gültigkeit und Echtheit des elektronischen Reisedokuments geprüft. Der Reisende benötigt dafür einen elektronischen Reisepass (ePass) oder einen neuen deutschen Personalausweis. Alle Dokumente, die nach dem 1. November 2007 ausgestellt wurden, erfüllen die nötigen Voraussetzungen. Der ePass wird einfach auf auf ein Lesegerät am Eingang des eGates gelegt. Alle relevanten Daten werden gelesen und es erfolgt eine Echtheitsprüfung des ePass.
Im Chip des ePass sind personen- und dokumentenbezogene Daten gespeichert. Das sind Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht und Staatsangehörigkeit sowie die Seriennummer des ePass, der ausstellende Staat, der Dokumententyp und das Gültigkeitsdatum.
Außerdem sind im ePass sogenannte biometrische Daten gespeichert wie das digitale Lichtbild und im neueren ePass zusätzlich zwei Fingerabdrücke.
Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Anschließend öffnet sich die Tür zur Kontrollspur und mittels einer Kamera wird zur Feststellung der Identität des Reisenden ein Abgleich des Fotos im ePass mit dem Livebild durchgeführt. Hierfür wird ein Verfahren zur biometrischen Gesichtserkennung verwendet, d. h., das Gesicht wird anhand charakteristischer Eigenschaften identifiziert und mit den biometrischen Daten im ePass verglichen. Gesundheitliche Risiken bestehen bei der Aufnahme des Live-Bildes nicht. Sobald EasyPASS die Berechtigung zum Grenzübertritt festgestellt hat, kann die Grenze passiert werden. Die Passagiere werden mit EasyPASS selbsterklärend Schritt für Schritt durch die eGates geleitet. Dieser und viele weitere Aspekte sind nicht nur die Basis für einen optimalen Passagierfluss, sondern machen EasyPASS weltweit zu einem innovativen System.
Alle eGates eines Flughafens können über ein innovatives Hintergrund-Management-System zentral gesteuert und konfiguriert werden. Neben den modernen Dokumentenlesegeräten zählen Monitoring-Systeme für PC-Arbeitsplätze in den Terminals zu den weiteren Bestandteilen von EasyPASS.
Die erforderliche Sicherheit der Prüfung der elektronischen Chipinhalte des ePass wird durch ein speziell entwickeltes Terminal Control Center gewährleistet. Hier werden nicht nur sämtliche kryptographischen Funktionen durchgeführt, sondern auch das Schlüsselmanagement für die an EasyPASS angeschlossenen eGates gesteuert. Der komplette Prozess zum Austausch von Zertifikaten und der Berechtigungsprozess laufen also vollautomatisch im Hintergrund der sichtbaren Grenzkontrolle ab.
Der gesamte Prozess wird von der Bundespolizei überwacht. Alle während der Kontrolle durch EasyPASS entstandenen Daten werden nach dem Kontrollprozess wieder gelöscht.
Ganz ohne Personal kommt EasyPASS aber nicht aus. Zwei Beamte betreuen jeweils sechs eGates. Einer der Beamten überwacht das Schleusen-System, neben ihm sitzt ein weiterer Bundespolizist. Dieser kümmert sich um die Reisenden, falls die Prüfung der dokumentenbezogenen Daten des ePass oder die biometrische Erkennung durch EasyPASS an den eGates doch einmal fehlschlägt und die Reisedokumente von Hand überprüft werden müssen.

Was sind die Vorteile von EasyPASS an den eGates bei der Grenzkontrolle?

Mit EasyPASS stehen den Reisenden an folgenden Flughäfen in Deutschland zusätzliche eGates als Kontrollspuren zur Verfügung:
• München,
• Frankfurt,
• Köln / Bonn,
• Düsseldorf,
• Berlin-Tegel und
• Hamburg.

Die durch den parallelen Betrieb von mehreren eGates erhöhten Kontrollkapazitäten beschleunigen deutlich die Grenzkontrolle. Von den kürzeren Wartezeiten profitieren somit auch die Reisenden, die nicht an EasyPASS teilnehmen. Die durchschnittliche Abfertigungszeit an den eGates soll bei maximal 18 Sekunden liegen.
Deutschlandweit stehen bereits über 100 zusätzliche eGates zur Nutzung bereit.
Die Teilnahme an EasyPASS ist kostenfrei.
Der Einsatz von modernen automatisierten Schleusensystemen bietet für alle Beteiligten – Passagiere, Flughäfen und Bundespolizei – Vorteile hinsichtlich der Sicherheit und Effizienz.

Wer kann EasyPASS mit dem ePass nutzen?

Kein Anstehen mit dem EasyPass

©123rf.com/profile_rawpixel

Die Nutzung des Systems ist freiwillig. Für die Reisenden steht nach wie vor die bisherige konventionelle Grenzkontrolle zur Verfügung. EasyPASS kann von allen volljährigen Bürgern der Europäischen Union, der Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz für die Ein- und Ausreise im Schengenraum genutzt werden. Im Einzelnen sind dies Staatsangehörige aus diesen Ländern:
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern.
Inhaber von Reisepässen der USA, der Volksrepublik China und der Sonderverwaltungszone Hongkong können nach vorheriger Registrierung über ein Registered Traveller Program (EasyPASS-RTS) ebenfalls das System in Anspruch nehmen. Grundlage dafür ist eine Vereinbarung der Bundesrepublik Deutschland mit den genannten Ländern zur gegenseitigen Nutzung der automatisierten Verfahren zur Grenzkontrolle. Dadurch besteht für deutsche Staatsangehörige die Möglichkeit nach erfolgter Beantragung und Registrierung bei Reisen in die Vereinigten Staaten von Amerika, die Volksrepublik China und in die Sonderverwaltungszone Hongkong auch die Vorteile von EasyPASS zu nutzen.